SPD zieht mit Marcus Kiekbusch in die Landtagswahl

Veröffentlicht am 13.03.2015 in Politik
 

Marcus Kiekbusch (links) und Franz Ritter
  • Tuttlinger SPD-Kreisvorsitzender einstimmig als Landtagskandidat für den Wahlkreis Tuttlingen-Donaueschingen vorgeschlagen
  • Franz Ritter (Donaueschingen) soll Zweitkandidat werden

Die SPD im Wahlkreis Tuttlingen-Donaueschingen stellt die Weichen für die Landtagswahl. Am Mittwochabend haben die Vorstände der Ortsvereine des Wahlkreises in Donaueschingen einstimmig einen Personalvorschlag für die Landtagskandidatur verabschiedet. Als Landtagskandidat soll der Tuttlinger SPD-Kreisvorsitzende, Marcus Kiekbusch (Aldingen), ins Rennen gehen. Zweitkandidat soll Franz Ritter (Donaueschingen) werden. Die Nominierungskonferenz findet am Samstag, den 25. April in Donaueschingen statt.

Seit dem Ausscheiden Fritz Buschles 2011 stellt die SPD im Wahlkreis keinen Abgeordneten mehr. Für die Landtagswahl 2016 ist das erklärte Ziel der Sozialdemokraten, dieses Mandat zurück zu gewinnen. Außerdem wolle man die erfolgreiche Regierungsarbeit in Stuttgart fortsetzen.

Marcus Kiekbusch ist 40 Jahre alt und wohnt in Aldingen, wo er auch aufwuchs. Seit 2009 gehört er dem Aldinger Gemeinderat an, seit 2014 dem Kreistag. Als Nachfolger von Fritz Buschle steht er seit 2012 an der Spitze des SPD-Kreisverbandes Tuttlingen. Der im Vertrieb tätige Kaufmann ist buchstäblich "im Ehrenamt zu Hause". Sein besonderes Engagement gilt dem Fußball. Seit drei Jahren ist er Vorsitzender des Bezirkes Schwarzwald im Württembergischen-Fußballverband. Zuvor hatte Kiekbusch, der seit 25 Jahren als Schiedsrichter aktiv ist, neun Jahre als Obmann die Schiedsrichtergruppe Tuttlingen geleitet. Im Schiedsrichterchor wirkt er als aktiver Sänger mit. Des Weiteren engagiert er sich im Kirchengemeinderat der katholischen Kirchengemeinde St. Marien in Aldingen und als Schöffe.

Franz Ritter (51 Jahre, verheiratet, drei Kinder) wohnt in Donaueschingen-Hubertshofen und gehört dort dem Ortschaftsrat an. Der Industriemeister Elektrotechnik und Betriebswirt arbeitet seit 2008 als Gewerkschaftssekretär. Davor war er langjähriger Mitarbeiter und Betriebsratsvorsitzender der Firma TTE Villingen (früher SABA). Außerdem ist er als Arbeitsrichter tätig. In seiner Freizeit engagiert er sich unter anderem als Mitglied der Feuerwehr Hubertshofen.

 

Marcus Kiekbusch und Franz Ritter bewiesen durch ihr starkes Engagement in unterschiedlichen Bereichen, dass sie bereit sind, Verantwortung zu tragen. Man biete für die Landtagswahl zwei Persönlichkeiten auf, die das Ehrenamt in der Mitte der Gesellschaft leben. Dies stelle einen Gegenentwurf zu manch etabliertem Berufspolitiker dar. Außerdem ergänzten sich die politischen Schwerpunkte der beiden Bewerber sehr gut, so der einhellige Tenor der Vorstandssitzung.

Der Landtagswahlkreis Tuttlingen-Donaueschingen umfasst den Landkreis Tuttlingen sowie aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis die Städte Blumberg, Donaueschingen und Hüfingen. 2011 konnte die SPD im Wahlkreis entgegen dem Landestrend sogar leicht hinzugewinnen und sich klar als zweitstärkste Kraft behaupten.

 

Banner

Jetzt Mitglied werden

SPD Donaueschingen auf facebook

Ich unterstütze den SPD-Ortsverein Donaueschingen